Stawamus Chief

Neuer Tag, neues Glück. Nach dem verregneten Tag gestern, sagte der Wetterbericht für heute ’nur‘ Woken voraus. Gute Vorraussetzung für die Wanderung auf den Stawamus Chief, die wir heute mit unseren Freunden aus Vancouver unternehmen wollten. Start war um 10 Uhr an der Gondelstation der Sea to Sky Gondola. Leider war der Wetterbericht heute nicht sehr zuverlässig. Regen, Regen, Regen war angesagt.

1

Der Weg führte durch den wieder regenwaldähnlichen Wald über Treppen- und Steinstufen hinauf. Wir wählten den Weg, der zuerst zum Third Peak, über den Second Peak und wieder zurück führt. Klettern und kraxeln war angesagt. Über Felsen ging es hinauf zum ersten Gipfel, dem Third Peak. Es war abzusehen, doch etwas enttäuscht waren wir oben schon. Ohne Aussicht lag der Gipfel mitten in einer Wolke.

1

Der Weg zum Second Peak führte ebenfalls über Felsen und abenteuerlich über Leitern und Stellen mit Seil für die gerade bei diesem Wetter sehr nassen und rutschigen Felsen. Der fast schon anstrengendste Teil war der Weg vom Gipfel wieder hinab. Beim Abzweig zum First Peak beschlossen wir, nicht mehr hinauf zu steigen, da sich das Wetter und somit vermutlich auch die Aussicht nicht wesentlich verändert hatten. Auf einem treppenähnlichen Weg ging es hinab zur Gondelstation. Nach 4,6 Kilometern Wegstrecke und 600 Höhenmetern waren wir nach 4 1/2 Stunden wieder zurück. Eine nette Wanderung, die mit der Aussicht von oben als Belohnung sicherlich noch schöner ist.

Nach der Wanderung fuhren wir zu unserer bereits reservierten Site 8 auf dem Porteau Cove Campground. Eine wohlverdiente Dusche später spazierten wir am Strand entlang und hatten einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer.

1 1

 

 

Kilometer gefahren: 37
Kilometer insgesamt: 3257