Was draus gemacht

Dieser Tag sollte der ‚was-draus-gemacht‘ Tag werden. Um 10 Uhr verließen wir den Campground bei ein wenig Sonnenschein, nur um nach wenigen Metern komplett im Regen zu fahren. Wir passierten das Schild mit dem Hinweis auf den Parkplatz zum Garibaldi Trailhead und fuhren weiter Richtung Squamish. Neben dem Regen war für den heuigen Tag um 12 Uhr Gewitter angesagt. Aus diesem Grund traten wir die Wanderung zum Garibaldi Lake nicht an. Sehr schade.

1

 

Stattdessen fuhren wir nach Squamish und begaben uns nach einem Kaffee in die Kletterhalle dort. Es regnete weiter in Strömen. Nach einem Bisschen bouldern machten wir uns um 14 Uhr auf in Richtung Alice Lake. Auf dem dortigen Campground würden wir die nächste Nacht verbringen.

 

Eine Stunde lang regnete es weiter, bevor es aufhörte. Wir nutzten die Gelegenheit und starteten den 6 km langen Four Lakes Trail um die Seen Alice Lake, Fawn Lake, Edith Lake und Stump Lake, der direkt vom Campground aus starte. Nach 1:20 mit vielen Fotostopps waren wir zurück.

1

 

Der regenwaldähnliche Wald, durch den die Wanderung führt hielt den meisten Regen von oben ab. Es war der erste Wald dieser Art auf unserer Reise. Bisher waren die Wälder ehr wie zu Hause. Hier wuchsen Moose die Bäume hinauf und der Boden war überall mit Farnen bedeckt.
Abend saßen wir noch am Lagerfeuer, bevor uns der nächste Regenschauer nach drinnen vertrieb.

Kilometer gefahren: 53
Kilometer insgesamt: 3220