Ein langer Tag

Bevor wir an diesem Tag unsere Reise zum Green Lake fortsetzten, bezahlten wir unsere noch offene Rechnung bei Eva-Maria und Hans-Peter im Büro. Sie gaben uns Tipps für die weitere Fahrt und wir bekamen noch 4 Stückchen Kuchen mit auf den Weg. Der Kuchen war übrigens sehr lecker. Somit war das Cottonwood Bay Resort, der herzlichste und gastfreundlichste Campground unserer Reise.

1

Um 9:30 Uhr verließen wir die Site, um bereits um 10:30 auf unserem Ziel-Campground, dem Entrance Bay am Green Lake ankamen. So früh noch, bei durchwachsenem Wetter und immer wieder Regenschauern. Was tun? Für die nächsten Tage war auch nicht viel besseres Wetter angesagt. Wir fuhren eine Runde über den Campground, bevor wir am Tor hielten und uns erst einmal den Kuchen schmecken ließen. Wir besprachen unsere Optionen. Da bleiben, den Tag lesen und für morgen auf besseres Wetter hoffen oder heute noch weiterfahren und das Programm von morgen heute schon mitnehmen. Wir entschieden uns für letzteres. So hieß unser neues Tagesziel Nairn Falls Provincial Park.

 

 

Nun zum unerfreulichen Teil der Fahrt. Hinter Clinten führte uns die Handy-Navigation zum ersten Mal auf dieser Reise auf eine falsche Fährte. Es führte uns, zu unserer Verwunderung, hinter Clinton in Richtung Downing Provincial Park, um uns von dort über Schotterpisten bis nach Lillooet zu führen. Natürlich merkten wir dies erst, als wir nach 17 Kilometern Straße auf der ersten Schotterpiste am Kelly Lake vorbei auf die nächste mit 14% Steigung und vielen Serpentinen abbiegen sollten. Wir kehrten um und folgten dem Highway 97 und 99 nach Lillooet.

1

Die Laune stieg, denn dort schien sogar ein ganz kleines Bisschen die Sonne. Den erhofften Kaffee, bekamen wir dort nicht. Wir tankten und folgten der Duffey Lake Road bis zum gleichnamigen See. Auf der steilen und kurvigen Strecke bekamen wir zwar das Gefühl, das wir von hohen Bergen umgeben sein mussten, doch wir sahen sie nicht. Alle in den Wolken versteckt. Am Duffey Lake konnte man denken, der See würde auf freier Fläche liegen.

1

1

1

1

Schade, den eigentlich hätte auf der Strecke noch die Wanderung zu den Joffre Lakes angestanden. Bei strömendem Regen fuhren wir weiter. Nach einem kurzen Stopp beim Visitor Center in Pemberton, erreichten wir um 16:30 den Nairn Falls Provincial Park Campground. Bei fast freier Site-Wahl fiel unsere Wahl auf Site 54.

 

Nach 7 Stunden Fahrt, ohne unseren kleinen Umweg wären es 6 Stunden gewesen, gingen wir eine Runde um den Campground und zündeten gleich im Anschluss ein Lagerfeuer an. Ohne Mittagessen hatten wir schon großen Hunger und das Essen schmeckte uns besonders gut.

Nach einer zweiten Runde um den Campground machten wir es uns im Wohnmobil bequem und planten die nächsten Tage. 2 Tage hatten wir noch zur freien Verfügung, bevor unser bereits reservierte Campground für die letzten beiden Tage bereits feststand. Fest auf dem Plan stand noch eine Wanderung zum Garibaldi Lake. Durch den heute durchgefahrenen Tag, beschlossen wir, am nächsten Tag Whistler einen Besuch abzustatten, das bisher nicht auf unserem Sightseeing-Plan gestanden hatte.

Kilometer gefahren: 362
Kilometer insgesamt: 3114