Landmannalaugar

Wanderung Landmannalaugar Bláhnúkur 5

Die erste Nacht komplett hell haben wir gut überstanden, Schlafmaske sei Dank. Die Hoffnung von gestern, das Wetter könnte besser sein, erübrigen sich mit einem Blick aus dem Fenster. Nieselregen und Nebel über den Bergen, den Bergen, die wohl rund um uns sein müssten, wir aber nicht sehen können.

 

Es nützt ja nichts, Plan ist Plan und wir machen uns auf den Weg Richtung Landmannalaugar. Schließlich sind die bunten Berge rund um die Hütte des isländischen Wandervereins der Grund, warum wir auf Island als Reiseziel gekommen sind.

Berge + schöne Landschaft + Wanderungen = Reiseziel.

Wir folgen der Straße 26. Mehr als Straße und den Fuß einiger Berge die vorbeiziehen können wir nicht sehen. Ab der Stelle, an der die Straßen 26 und 32 aufeinandertreffen und es auf der F26 weiter geht, keimt Hoffnung auf. In der Ferne werden die Wolken heller.

See Hrauneyjalón

Am See Hrauneyjalón bietet sich ein wunderschönes Panorama, zum ersten Mal mit Weitsicht. Je näher wir unserem Ziel kommen, desto besser wird das Wetter. Zuerst hört der Regen auf, danach brechen die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken.

 

Rund um den See Frostastaðavatn reiht sich ein überwältigender Blick an den anderen.

Frostastaðavatn

 

In Landmannalaugar schließlich scheint die Sonne. Was für ein Wetter. Perfekt für unsere Wandertour über den Bláhnúkur. Wir stellen unser Auto vor der letzten Furt vor der Hütte ab und nehmen die Fußgängerbrücke zur Hütte. Unser Volvo hätte wohl gegen den Wasserstand und die Fließgeschwindigkeit verloren.

Wanderung Landmannalaugar Bláhnúkur 2

Unserer Wanderung auf den Bláhnúkur werde ich einen eigenen Post widmen. Dieser Tag ist mein Highlight der Islandreise gewesen und verdient es, die vielen Bilder die ich gemacht habe auch zu zeigen.

Auf dem Weg zurück zum Gästehaus hielten wir noch am Kratersee Hnausapollur an, an dem bereits Wolken den Himmel kreuzten und der Wind sie vor sich her schob. Bis zur Unterkunft holte uns der Nebel wieder ein.